Sie töten die Liebe des Anderen

 Verdeckte Waffen in (auch interkulturellen) Konflikten erkennen

 

Workshop

 

 mit Doris Wietfeldt am 22.09.2018

 

Manchmal ist alles verfahren und eine Lösung scheint weit entfernt. Die Konfliktpartner haben sich eingeschossen und drehen auch in der Mediation die vertrauten Schleifen miteinander.

 

Wenn die eigentlichen Waffen im Konflikt verborgen bleiben, kann der Konfliktkreislauf (noch) nicht verlassen werden. Angriffe können offen erfolgen – jedoch auch verdeckt auf eine Art und Weise, dass die Waffentragenden selbst nicht (mehr) sehen, wann sie abdrücken. Auch und gerade in Konflikten mit interkulturellen Anteilen können dann überraschend neue Formen entstehen, die niemand erwartet oder beabsichtigt hat.

 

Folgende Inhalte werden im Rahmen des Workshops vertieft:

 • 'Wir fallen uns doch nur ins Wort' - Kommunikationswaffen erkennen und sichtbar machen

 • Balance zwischen vorsichtiger Achtsamkeit und bewegender Klarheit

 • Interkulturellen Herausforderungen mit Mut begegnen

 • Mediation ohne Lösungsanspruch

 

Samstag, 22.09.18 10-17 Uhr

 

Seminarkosten 145,- Euro

ermäßigt 116,- Euro (für ZiF-Mitglieder, ZiF-Mitarbeiter*innen, Teilnehmer*innen der aktuellen BIM-Mediationsausbildungen, Studierende)

 

Teilnehmer*innen (5 -15):

Mediator*innen, Berater*innen, Jurist*innen

 

Anmeldung bis zum 24.08.18 und Informationen bei:

Berliner Institut für Mediation

Mehringdamm 50, 10961 Berlin 

Tel: 030-863 958 14  Fax: 030-873 483 0 

institut@mediation-bim.de 

Download
BIM-Anmeldung_Seminar_22.09.18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 441.2 KB
Download
BIM_Seminar_22.09.18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 613.0 KB