Kreative Methoden in der Mediation

 

Kreative Interventionen in der Mediation und Beratung

Malen und Materielaufstellung

 

Praxisseminar mit Tatjana Petersen vom 16.03.17 - 18.03.17

 

Bilder, die wir malen und Skulpturen, die wir gestalten, sind ein sichtbarer Ausdruck unseres emotionalen Lebens und unserer inneren Bilder. Die Emotionen werden durch das bildnerische Gestalten erlebbar, was uns eine tiefe Erkenntnis über uns selbst vermitteln kann.

Neben der verbalen Sprache können Dialoge auch mittels Medien wie Farben, Holz, Ton, Stoff, Steine geführt werden, die Kommunikationsmuster der Klient*innen sichtbar machen können. Gestalterische Dialoge lassen oft die eigentlichen Bedürfnisse deutlich werden, die sich hinter Aggression, Verschlossenheit, Wut und Vorwürfen verbergen. Es können aber auch neue Ausdrucks- und Austauschmöglichkeiten ausprobiert werden. Der Ausdruck mittels der oben genannten Materialien kann eine Methode der Selbsterkenntnis sein,  denn zu jedem entstandenen Bild oder Objekt liefert das Unterbewusstsein einen Subtext mit, der dem „Autor“ oft erst beim Betrachten bewusst wird  und überraschende Erkenntnisse liefern kann. Auch hilft es, innere Zustände, für die noch Worte fehlen, über das entstandene Bild zu beschreiben.

 

In diesem PraxisSeminar werden verschiedene kreative Methoden vorgestellt und praktisch erprobt:

  • Gestaltung des inneren Erlebens;
  • Gestaltung der eigenen Wahrnehmung vom Anderen;
  • Konkrete Interventionen mit Farbstiften für die verschiedenen Phasen der Mediation, die als nonverbale Maßnahme mit einem oder zwei Klient*innen eingesetzt werden können;
  • Materialaufstellungen;
  • Malintervention zum aktiven Zuhören.

Alle Interventionen werden aus der Farbe, dem Material und der Bewegung heraus entwickelt, sind kurz und ungegenständlich. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

 

Donnerstag, 16.03.17, 18 - 21 Uhr

Freitag, 17.03.17, 10 - 17 Uhr

Samstag, 18.03.17, 10 - 15 Uhr

 

Seminarkosten: 290,- Euro

Max: 16 Teilnehmer*innen

Ort: Zusammenwirken im Familienkonflikt e.V., Mehringdamm 50, 10961 Berlin

 

Anmeldung bis zum 22.02.2017 an:

Zusammenwirken im Familienkonflikt, z. H. Frau Helene Magath,

Tel.: 030 / 861 01 95, Fax: 030 / 873 48 30, E-Mail: verein@zif-online.de

 

Eine Stornierung der Anmeldung ist gegen eine Bearbeitungsgebühr von € 20,00 bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich.