Erbmediation

Seminar

 

mit RAuN Christoph C. Paul und Dr. Sybille Kiesewetter

 

Samstag, den 28.9.19 10 - 17 Uhr

Sonntag,  den 29.9.19 10 - 17 Uhr

 

 

Nach den Angaben des Deutschen Instituts für Altersvorsorge werden 15 Millionen Haushalte in diesem Jahrzehnt insgesamt rund 1,4 Billionen Euro erben. Es sind, so heißt es in der Veröffentlichung „die Sparschweine der Wirtschaftswunderwelt, die jetzt geöffnet werden“.

 

Noch größer als der Umfang der zu erwartenden Erbschaften ist hingegen häufig das Konfliktpotenzial eines Erbfalls. Ungeklärte oder verdeckte Beziehungsverflechtungen treten plötzlich wieder zu Tage und blockieren häufig die notwendige Klärung zwischen den Erben, Pflichtteilsberechtigten, Vermächtnisnehmern und Testamentsvollstreckern. Daneben spielen rechtliche Fragestellungen eine wesentliche Rolle: Erbquoten, Erbverträge und Testamente bestimmen den rechtlichen Rahmen der Erbauseinandersetzung.

 

Ziel dieser Fortbildung ist die Erarbeitung methodischer Grundlagen zur Konfliktbeilegung in Nachlassfällen, und zwar unter Berücksichtigung der psychologischen, juristischen und mediatorischen Herausforderungen. Das notwendige Handwerkszeug, welches über das normale Maß der Familienmediationen hinausgeht, wird in Rollenspielen erprobt. Im Austausch der Gruppe und im Rahmen von vertraulicher Selbsterfahrung werden wir ausloten, was Mediator*innen brauchen, um in Erbschaftskonflikten arbeiten zu können. Daneben geht es um die Frage, wie die betroffenen Mediand*innen motiviert werden können, die Fragen um das Erbe und um die Nachlassplanung mittels Mediation zu klären bzw. die in diesem Zusammenhang auftretenden Konflikte beizulegen.

  

Seminarkosten: € 360,-- / ermäßigt: € 290,--(für ZiF-Mitglieder und Mitarbeiter*innen sowie Absolvent*in-nen der BIM-Ausbildung)

 

Anzahl der Teilnehmer*innen: 12 - 15

 

Ort:  Kanzlei Paul & Partner, Olivaer Platz 15, 10707 Berlin

 

Anmeldung bis zum 30.08.19 an:

Berliner Institut für Mediation

Tel: 030-86395814

eMail: institut@mediation-bim.de